.
  Naturformen
 
"
 

Naturformen philippinischer Orchideen

Die Philippinen sind unter anderem wegen ihrer sehr vielfältigen Flora und Fauna bekannt. Da das Archipel über Jahrhunderte vom Rest der Welt abgeschnitten war, konnten sich viele edemische Arten bilden.

 

Betrachtet man das als Orchideenliebhaber so bedeutet dies: es gibt eine unübersehbare Anzahl von Orchideen, die man nur hier in den noch übrig gebliebenen Regenwäldern findet. Noch längst sind nicht alle Arten entdeckt und bestimmt, es werden immer mehr gefunden, sei es durch private Initiativen oder durch die philippineorchidsociety, die sich für den Erhalt und Schutz der philippinischen Orchideen einsetzt.

 

Da sich die Habiate vieler Orchideen überschneiden, entstehen mehr und mehr Naturhybriden, so dass es immer schwieriger wird, diese zu bestimmen.


 Dendrobium pierardii



 
Dendrobium crumenatum


Phalaenopsis intermedia


Die Gesamtpflanze, eine
Phalaenopsis intermedia




 

Eine andere Spezies, die hier auf den Philippinen edemisch ist, und erst 1905 zum ersten mal beschrieben wurde ist die Trichoglottis subviolacea (Syn. Trichoglottis bataanensis). die Bezeichnung bataanensis wurde ihr gegebnen nach ihrem ersten Fundort, der philippinischen provinz Bataan, wo sie in 200 Metern Höhe wuchs.

Sie hat  kleine Blüten ca. 14 mm im Durchmesser, treibt aber sehr viele blüten aus.

Hier die Einzelblüte


Im Hintergrund sieht man die Blütenknospen, die kurz vor dem "Erblühen" stehen


An diesem Blütenstand befinden sich sowohl Blüten, Blütenknospen und Samenkapseln.


Dieser Blütenstand ist ca. 60 cm lang


Normalerweise bilden sie diese Blüten in Gruppen mit je 5 Einzelblüten.


Hier haben sich Samenkapseln gebildet die um ein merfaches größer sind als die Blüten.



Dies ist die Gesamtplanze. Die Luftwurzeln sind über einen Meter lang.


Eine ganz besondere Spezies ist die Waling Walling

 

Waling Waling, die weltweit seltensten und am stärksten bedrohten Orchideen.

 

Die Waling Waling (vanda sandriana), auch Queen of the Philippinorchids genannt, wächst auf der philippinischen Insel Mindanao und  sie blüht hier meistens in der Zeit von Juli bis November. Sie ist eine sehr begehrte Orchidee, jedoch gehört sie zu den am meist gefährdeten Arten. Es gibt ca. 1000 verschiedene Formen dieser Spezies auf den Philippinen.

 

Die Waling Waling kommen in den verschiedensten Formen, Größen und Farben vor. Sie lieben die Altwälderzohnen in den Regenwäldern dieser Bergwelt. Dort siedeln sie sich auf Bäumen in luftiger Höhe an, oft  30 Meter hoch über dem dicht bewachsenen Dschungelboden.

 

 








 
  (c) by red-schumi  
 
(c) by red-schumi